• Sand-Animation "Frame by Frame"

Videoanimation mit der Sand-Media-Video Technologie

Die Sand-Media-Video-Maschine (SMVM).

Künstlerische Position
Filmische Animation auf Sand: Die Sand-Media-Video-Maschine überträgt das Sand-Media Prinzip auf bewegte Bilder. Sie ermöglicht den Nutzern, in medialen Zeitdokumenten Spuren zu hinterlassen. So wird die Beschäftigung mit filmischen Fragmenten zur individuellen Kommentarfunktion.

Die SMVM verwandelt High-End-Videopixel in Low-End-Pigmentpartikel und bringt so den Aspekt der Vergänglichkeit in den ästhetischen und politischen Diskurs der modernen Mediengesellschaft ein.

So funktioniert die SMVM
Das Prinzip der Sand-Media-Video-Maschine (SMVM) ist, digitale Video-Frames werden Stück für Stück in reale, gerahmte Sand-Frames übertragen, von den Benutzern manipuliert und erneut abgefilmt.

Im ersten Schritt wird das Filmmaterial in den Rechner der SMVM eingelesen. Der Rechner zerlegt den Film in einzelne Frames und sendet sie direkt an den Laserdrucker der Maschine. Die Frames werden auf Transferfolie ausgegeben und landen hintereinander auf den vorbereiteten Sand-Frames auf dem Förderband der Maschine. An diesem Punkt kann in den Prozess eingegriffen werden, denn hier haben die Nutzer die Möglichkeit zur Interaktion: Die Sand-Frames können manuell bearbeitet und verändert werden mit zeichnerischen Spuren, zugefügten Pigmenten. Danach werden die Sand-Frames erneut abfotografiert, aneinander gereiht und wieder in Videosequenzen umgewandelt.

Die Ergebnisse der entstandenen Sand-Media-Video-Loops werden im Raum projiziert.

Kurzvideos erstellt mit dem Sand-Media-Video Verfahren

©Sand-Media- Video  “Falke” 2005

©Sand-Media- Video  “Yoav” 2007

©Sand-Media- video installation “Audio Images”,WRO 2005

©Sand-Media- Video  “I understand, you understand ” WRO 2005

©Sand-Media- Video  “Handy caller”-60 Frames project  2006

©Sand-Media- Video  “The Prayer”-60 Frames project  2006